Brighton

21. April 2014



Bekannt als größtes Seebad Englands hat die Stadt "Meer" zu bieten, als sein Ruf "London by the Sea" erahnen lässt. Es braucht nur einen Flug nach London/Gatwick und eine ca. 30-minütige Zugfahrt gen Süden und schon befinden wir uns in "Sunny Brighton". Eine Stadt in der einem der nostalgische Charme schon beim "English Breakfast" serviert wird und dem man sich nirgendwo entziehen kann. Wir hören Frank Sinatra während wir brav unsere Beans & Sausages aufessen, um anschließend entlang der Promenade Richtung Innenstadt zu flanieren. Vorbei am West Pier lassen wir unsere Schuhe im groben Steinstrand knirschen und sind schneller als meiner Geldbörse lieb ist in den Lanes angelangt. 

In den kleinen Gassen mit bunten Fassaden verstecken sich unzählige große und kleine Shops aller namenhaften englischen Labels. Wir lassen Galerien und hübsche Cafés am Straßenrand liegen und laufen weiter ins Viertel North Laine. Dort findet man noch mehr bunte Häuserfassaden und kleine Vintage-Lädchen wie "Hope & Harlequin". Bei der im Hintergrund laufenden 20erJahre-Musik ist es schwer, nicht sofort in eines der aufwendigen Charlestonkleider zu hüpfen. Das Preisschild holt mich jedoch schlagartig ins Hier und Jetzt zurück und ich sage dem zauberhaften Sortiment an Kleidern und Accessoires goodbye. 

Gegenüber werde ich in einem anderen knallbunten Haus fündig und befinde im allgemeinen-Brighton ist erschwinglich. Der Eintritt ins Brighton Museum & Art Gallery ist frei und dank der Buchung direkt über die Website ist das Frühstück im Hotelpreis enthalten. Apropos das Hotel! The Artist Residence gelegen im historischen Regency Square ist ein hübsch hergerichtetes Stadthaus, in dem man die viele Kunst an den Wänden auch gleich kaufen kann. An unserer Zimmertür befindet sich ein Kristallknauf und die pinkfarbene Eingangstür ist nur ein kleiner Hinweis darauf, was einen in diesem gemütlichen Hotel erwartet. 

Um sich dem Trubel der Stadt kurzzeitig zu entziehen, machen wir einen Ausflug zu Seven Sisters, den eindrucksvollsten Kreidefelsen entlang der Küstenlinie zwischen Seaford und Eastbourne. Dazu steigen wir am Churchill Square in den Bus 12x, kaufen ein erschwingliches Familien-Tagesticket für 9 Pfund und setzen uns ganz hoch ganz vor, um den Ausblick auf grüne Felder und blaues Meer zu genießen. Wieder zurück in der Stadt gönnen wir uns ein Eis an der Seafront und beobachten die Menschen, die man früher am Tag durchaus an einer anderen Stelle schon einmal getroffen hat. Brighton ist gesellig und trotz überschaubarer Größe ein Ort, an dem sich jeder frei entfalten kann. 

Perfekt für einen Urlaub - über kurz oder lang!



Keine Kommentare:

Kommentar posten